Geschichten & Bilder

Das Altersheim Bühler hat eine lange Tradition. 1845 wurde der heutige Altbau des Altersheims Bühler gebaut. Damals war der Betrieb an eine Landwirtschaft geknüpft. Das Altersheim diente ebenfalls als Heim für Arme und Obdachlose, welche auf dem Bauernhof, im Garten und in der Küche ihre Arbeit fanden. Noch in den 60er Jahren besorgten "Insassen" die Müllabfuhr im Dorf.

In späterer Zeit überführte das Heimehepaar Helen und Gaston Stalder den bäuerlichen Betrieb in einen reinen Altersheimbetrieb.

Die "Heimeltern" wohnten ab 1977 in der neu erstellten Wohnung im Mittelbau, während die zahlreichen, teils langjährigen Bewohnerinnen und Bewohner im heutigen Altbau lebten.

Weil das Platzangebot nicht mehr genügte, wurde von 1994 - 1996 ein Neubau mit 15 Zimmern erstellt. Gleichzeitig wurden im Mittelbau ein Annex- mit Speisesaal im Erdgeschoss, sowie ein grosszügiger Mehrzweckraum und weitere moderne und zweckmässige Wirtschaftsräume im Untergeschoss erstellt.

Im Jahre 2012 sprachen sich die Stimmberechtigten von Bühler für einen Ersatzbau des Gebäudes aus dem Jahre 1845 aus. Mitte September 2012 wurde der Altbau abgerissen. Per 1. Januar 2013 wurde das Grundstück inklusive Altersheimgebäude der neu gegründeten Genossenschaft Altersheim Bühler verkauft. Das Jahr 2013 war geprägt durch den Neubau Ost, der im Herbst des gleichen Jahres mit einem grossen Fest eingeweiht wurde. Der Betrieb des Alters- und Pflegeheims Wohnen am Rotbach obliegt weiterhin der Gemeinde.

Während mehr als 150 Jahren hat die Gemeinde Bühler sich immer um ältere Menschen, Waisen und alleinstehende Einwohnerinnen und Einwohner gekümmert und ihnen ein "Zuhause" ermöglicht. Auch in den schwierigen Kriegs- und Krisenzeiten wurde diese Tradition aufrechterhalten und damit die Verantwortung innerhalb der Dorfgemeinschaft von allen getragen. So ist es auch heute noch.



Wir sind stolz darauf, in Bühler ein gemeindeeigenes Alters- und Pflegeheim betreiben zu können.

 

Lange Tradition